Spielt der Club 2030 in einem reinen Fußballstadion?

Veröffentlicht am 6. Januar 2023
Zuletzt aktualisiert am: 5. Juni 2024

Eine Machbarkeitsstudie soll bis Mitte 2023 verschiedene Möglichkeiten des Umbaus und der Modernisierung klären. Was würde das für die Fans gepflegter Live-Musik bedeuten? Wird das Max Morlock Stadion für die Clubfans zum ersehnten Hexenkessel? FCN und Stadt gehen „ergebnisoffen“ in die Planungen, so unser Redakteur Norbert Goldhammer.

Zur nächsten Fußball-Europameisterschaft, die schon 2024 in Deutschland stattfindet, wurden vom Deutschen Fußball-Bund zehn Stadien als Austragungsorte ausgewählt. Das Max Morlock Stadion in Nürnberg ist nicht dabei. Es belegte im Ranking den elften Platz. Was Nürnberg aktuell fehlt, um in der Liga der ganz großen Stadien mitzuspielen, ist nicht die infrastrukturelle Umgebung, das Sicherheitskonzept oder die Attraktivität der Metropolregion. Das Stadion selbst ist für die UEFA als Ausrichter einfach nicht mehr attraktiv genug.

Das „Nürnberger Schmuckkästchen“ ist in die Jahre gekommen

Die Tribünentreppen sind marode, das Dach müsste erneuert, Sitzschalen ausgetauscht und die Toiletten saniert werden. Die Stadt schätzt, dass in den nächsten Jahren 30 Millionen Euro alleine für den Substanzerhalt investiert werden müssten.

Blick von der Straße auf die Architektur des Nürnberger Stadions, Seiteneingang mit verschlossenen Toren
Nicht nur die Treppenaufgänge des Stadions müssen dringend renoviert werden. Das ganze Gebäude bedarf einer Generalsanierung. Foto: Thomas Geiger

Die letzten Umbaumaßnahmen gab es zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006. Damals wurde unter anderem das VIP-Gebäude gebaut, der gesamte Stadion-Innenraum „tiefergelegt“, neue Kioske und zusätzliche Toiletten etabliert. Aber der Großteil der achteckigen Tribünen stammt aus den Jahren 1988 bis 1990 und ist also über 30 Jahre alt. Die Haupttribüne,

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

Du bist bereits Mitglied?
Hier anmelden.

Empfohlene Artikel:

  • 1

    Kongresshalle: Nürnbergs Stadtrat beschließt das Mammut-Projekt für 300 Millionen Euro

    Der Umbau der Nürnberger Kongresshalle wird mindestens 90 Millionen Euro teurer als geplant. Der Stadtrat hat ihn in seiner Juli-Sitzung trotzdem mit großer Mehrheit beschlossen.

    17. Juli 2024
  • 2

    Kommentar: Reißt Nürnbergs Kaufhaus-Ruinen nieder!

    Die Stadt Nürnberg will den ehemaligen Kaufhof kaufen. Ausgezeichnet, sagt Relevanzreporterin Andrea Beck. Dann macht das Gebäude weg, den City-Point gleich mit und holt die Natur zurück nach St. Lorenz.

    12. Juli 2024
  • 3
    Wie geht es weiter? Donald Trump könnte bald wieder im Oval Office sitzen, Emmanuel Macron aber kann 2027 nicht erneut antreten. Das Foto zeigt sie auf dem G7-Gipfel in Biaritz im Jahr 2019. Foto: Executive Office of the President of the United States

    Krise allerorten: Wo ist Europas Plan B?

    Oh, Mann! Wie verrückt kann Politik manchmal sein! In Frankreich haben die Wähler den Durchmarsch des extrem Rechten um Marine Le Pen gerade noch abgewendet. Ein Sieg hätte die EU in eine existenzielle Krise gestürzt. Auch so ist Europa in einer Art Taumel, zumal Ungarns Viktor Orbán gerade Ratsvorsitzender ist. Deutschland, der zweite wichtige Stabilitätspfeiler der EU, leidet mit der…

    9. Juli 2024

Schreibe einen Kommentar zu "Spielt der Club 2030 in einem reinen Fußballstadion?"

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.