Vom Finden und sich Neu-Erfinden in der Pandemie

Veröffentlicht am 16. Dezember 2020
Zuletzt aktualisiert am: 5. Juni 2024

Die Ausgangsbeschränkungen ziehen auch beim lokalen Einzelhandel nochmal die Daumenschrauben an. Dennoch: Es gibt kreative Ansätze von Menschen, die in der Corona-Pandemie nicht länger jammern wollen, sondern Lösungen suchen.

Die 11. Infektionsschutz-Maßnahmen-Verordnung regelt, was aufgrund der aktuellen Lage wie erlaubt ist und was nicht. Screenshot: Alexandra Haderlein

„Was wäre, wenn die Einzelhändler, die das können, einen „Click & Collect“-Service anbieten? Vorab bestellen, vorab oder auf Rechnung bezahlen, kontaktlos abholen, vielleicht sogar als „Drive-In“ vom Fenster aus?“ Diese Idee warf Lokalblog-Pionierin Luna neulich in den Ring. Die Innenstadt-Parkhäuser, findet sie, könnten sich dem „Click & Collect“-Service anschließen, damit die Käufer:innen die Bestellungen dort mit viel Platz, Luft und wenig persönlichem Kontakt per „Drive-In“ abholen können.

Der Chef von „Erlebnis Nürnberg“, dem Einzelhandelsverein für die Nürnberger Innenstadt, Hans Schmidt, beginnt schon während der Vorstellung der Idee schwer zu seufzen. Klang er im Sommer noch hoffnungsfroh und optimistisch, hört man seine Anspannung nun aus jedem Satz: „Die Möglichkeit der Abholung wurde uns mit der seit Dienstagnacht (15.12.2020) greifenden 11. Bayerischen Infektionsschutz-Maßnahmen-Verordnung [Anmerkung der Redaktion: siehe §12] verboten.“ 

Abholservice für den Einzelhandel verboten: „Wir sind trotzdem für Euch da“

Aufgrund der in Ansätzen ja schon länger geltenden Beschränkungen

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

Du bist bereits Mitglied?
Hier anmelden.

Empfohlene Artikel:

  • 1

    Kongresshalle: Nürnbergs Stadtrat beschließt das Mammut-Projekt für 300 Millionen Euro

    Der Umbau der Nürnberger Kongresshalle wird mindestens 90 Millionen Euro teurer als geplant. Der Stadtrat hat ihn in seiner Juli-Sitzung trotzdem mit großer Mehrheit beschlossen.

    17. Juli 2024
  • 2

    Kommentar: Reißt Nürnbergs Kaufhaus-Ruinen nieder!

    Die Stadt Nürnberg will den ehemaligen Kaufhof kaufen. Ausgezeichnet, sagt Relevanzreporterin Andrea Beck. Dann macht das Gebäude weg, den City-Point gleich mit und holt die Natur zurück nach St. Lorenz.

    12. Juli 2024
  • 3
    Wie geht es weiter? Donald Trump könnte bald wieder im Oval Office sitzen, Emmanuel Macron aber kann 2027 nicht erneut antreten. Das Foto zeigt sie auf dem G7-Gipfel in Biaritz im Jahr 2019. Foto: Executive Office of the President of the United States

    Krise allerorten: Wo ist Europas Plan B?

    Oh, Mann! Wie verrückt kann Politik manchmal sein! In Frankreich haben die Wähler den Durchmarsch des extrem Rechten um Marine Le Pen gerade noch abgewendet. Ein Sieg hätte die EU in eine existenzielle Krise gestürzt. Auch so ist Europa in einer Art Taumel, zumal Ungarns Viktor Orbán gerade Ratsvorsitzender ist. Deutschland, der zweite wichtige Stabilitätspfeiler der EU, leidet mit der…

    9. Juli 2024

Schreibe einen Kommentar zu "Vom Finden und sich Neu-Erfinden in der Pandemie"

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.