Autor(en)

Frank Braun

Fotograf(en)

Frank Braun, Thomas Geiger

Relevanzreporter

Unabhängiger, konstruktiver Lokaljournalismus für Nürnberg & die Region.

Folge uns

Nürnberg und Bio – ein Realitätscheck

Von: Frank Braun

Lesezeit: 4 Minuten

|
|
Nürnberg rühmt sich gerne als Bio-Hauptstadt, gerade wenn die BIOFACH zu Gast ist. Aber was ist dran an diesem hohen Anspruch? In seiner Kolumne begibt sich unser Autor Frank Braun, Change-Manager und Klima-Pionier, auf Spurensuche in Sachen Bio in Nürnberg.

Jeden Februar wird Nürnberg wieder zur Bio-Haupstadt, denn dann ist Biofach. Die Biofach ist Weltleitmesse und der weltweit größte Kongress der Bio-Community. Aber nicht nur im Februar will Nürnberg in Sachen Bio Leuchtturm und Vorreiter sein. Nürnberg war eines der Gründungsmitglieder im Bio-Städte-Netzwerk, die Stadt organisiert seit Jahren zur Biofach den Kongress „Stadt, Land, Bio“ und bis 2022 lud die Stadt im Sommer auf den Hauptmarkt zu „Bio erleben“ ein. Wo steht Nürnberg in Sachen Bio gerade?

Zur Biofach hält Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König traditionell als Gastgeber die Eröffnungsrede. Hier beim Meet and Greet vor der Eröffnung - Peter Ottmann, CEO, NürnbergMesse Group; Cem Özdemir, Bundeslandwirtschaftsminister; Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, von links, Foto: NürnbergMesse / Thomas Geiger

Die Messe Nürnberg ist eine der 15 größten Messegesellschaften der Welt mit mehr als 1000 Mitarbeiter:innen. Neben der Spielwarenmesse dürfte die Biofach wohl das bekannteste Gesicht der Nürnberger Messeprofis sein. Hauptgesellschafter sind der Freistaat Bayern und die Stadt Nürnberg. Oberbürgermeister Marcus...

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

(jederzeit kündbar)

Das könnte Dich auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Lieber Frank,
    weißt Du nicht, dass der Tiergarten als städtische Kultureinrichtung hier ein Leuchtturm ist: Bio zertifiziert, Mitglied im Biokreis, im eigenen Gut in Mittelbüg das Grünfutter für die Tiere in Bio-Qualität anbaut, aus dem Mist der Tiere außergewöhnlichen Humus produziert, weiters ca. 240 ha für die Stadt beforstet, über ein führendes Artenschutz- und Klimaschutzkonzept verfügt?!
    …..und wir bemühen uns auch redlich als Mitglied im Biokreis.
    Übrigens haben wir mit der B3 die erste Bio zertifizierte Berufsschule in Deutschland zuständig für die Lebensmittelhandwerker: die Metzger, die Bäcker, die Konditoren und die Köche.
    Herzliche Grüße
    Peter Noventa
    Tiergartenrestaurant Waldschänke

    • Lieber Peter,
      natürlich ist mir das aus unserer gemeinsamen Arbeit im AK Biometropole bekannt. Schön, dass du das hier nochmal hervorhebst! Es sind Pioniere wie du, die seit Jahren dazu beitragen, Bio sichtbar und erlebbar zu machen. Die Berufsschulen hatte ich ja im Artikel erwähnt. Das sind weitere gute Beispiele. Jetzt gilt es, auch im Bereich städtischer Betriebe und auf dem Acker den Bioabteil zu erhöhen.
      liebe Grüße Frank

Schreibe einen Kommentar