Kinderarmut: In Nürnberg arbeiten die Helfenden zusammen

Veröffentlicht am 19. Januar 2024
Zuletzt aktualisiert am: 5. Juni 2024

Jedes vierte Kind in Nürnberg lebt von Sozialleistungen. Das sind zu viele, sagen die Teilnehmer:innen unserer Community-Umfrage. Wir stellen die Lösungen im Kampf gegen Kinderarmut vor.

Emil Wagner und seine Schwester Mila (Namen von der Redaktion geändert) sehen aus wie ganz normale Kinder der Nürnberger Mittelschicht. Der Sechs- und die Achtjährige sind schlank, aber nicht mager. Ihre Haare sind gewaschen. Die Kleidung ist nicht luxuriös, aber in tadellosem Zustand. Stolz präsentiert Emil seine leuchtend rote Spiderman-Winterjacke. Beide Kinder strotzen vor Energie – rennen ist besser als gehen.

In der Arbeiterpension „Raum auf Zeit“ hat die Nürnberger Wohnungshilfe obdachlose Familien untergebracht.Foto: Andrea Beck

Doch der Blick hinter die Fassade, in das „Heim“ der Familie Wagner, zeigt, dass Emil und Mila weit entfernt leben von Nürnbergs Mittelschicht. Dort, in einem dreistöckigen Backsteinkasten im Süden St. Leonhards, wohnt die Familie in der Pension „Raum auf Zeit – Monteurszimmer“. In einem Zimmer ohne eigenes Bad – zu fünft. Denn neben der Mutter Johanna Wagner sind vor zwei Jahren auch ihre Söhne Felix (14) und Dennis (23) mit eingezogen. Nur ihre Töchter Diana (22) – die im Dezember 2023 ihr erstes Kind geboren hat – und Janina (16) fehlen.

Die Stadt Nürnberg hat in der Arbeiterpension Zimmer gemietet. Ganze Familien sollen hier eigentlich nicht untergebracht werden, sagt das Sozialamt. Doch alle Wohnungen, die die Stadt derzeit für Obdachlose mietet, seien bereits belegt.

Johanna

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

Du bist bereits Mitglied?
Hier anmelden.

Empfohlene Artikel:

  • 1

    Kongresshalle: Nürnbergs Stadtrat beschließt das Mammut-Projekt für 300 Millionen Euro

    Der Umbau der Nürnberger Kongresshalle wird mindestens 90 Millionen Euro teurer als geplant. Der Stadtrat hat ihn in seiner Juli-Sitzung trotzdem mit großer Mehrheit beschlossen.

    17. Juli 2024
  • 2

    Kommentar: Reißt Nürnbergs Kaufhaus-Ruinen nieder!

    Die Stadt Nürnberg will den ehemaligen Kaufhof kaufen. Ausgezeichnet, sagt Relevanzreporterin Andrea Beck. Dann macht das Gebäude weg, den City-Point gleich mit und holt die Natur zurück nach St. Lorenz.

    12. Juli 2024
  • 3
    Wie geht es weiter? Donald Trump könnte bald wieder im Oval Office sitzen, Emmanuel Macron aber kann 2027 nicht erneut antreten. Das Foto zeigt sie auf dem G7-Gipfel in Biaritz im Jahr 2019. Foto: Executive Office of the President of the United States

    Krise allerorten: Wo ist Europas Plan B?

    Oh, Mann! Wie verrückt kann Politik manchmal sein! In Frankreich haben die Wähler den Durchmarsch des extrem Rechten um Marine Le Pen gerade noch abgewendet. Ein Sieg hätte die EU in eine existenzielle Krise gestürzt. Auch so ist Europa in einer Art Taumel, zumal Ungarns Viktor Orbán gerade Ratsvorsitzender ist. Deutschland, der zweite wichtige Stabilitätspfeiler der EU, leidet mit der…

    9. Juli 2024

Schreibe einen Kommentar zu "Kinderarmut: In Nürnberg arbeiten die Helfenden zusammen"

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.