Der Christkindlesmarkt – ein Stückchen heile Welt in turbulenten Zeiten

Veröffentlicht am 4. Dezember 2023
Zuletzt aktualisiert am: 5. Juni 2024

Trotz schwankender Besucherzahlen und wirtschaftlichen Herausforderungen bleibt die Bedeutung des traditionsreichen Marktes ungebrochen. Wie sich Budenbetreiber anpassen und warum der Nürnberger Christkindlesmarkt auch in Zukunft Bestand haben wird, das erklärt Dir unsere Reporterin Lea Maria Kiehlmeier.

Der Christkindlesmarkt im Jahr 1948 mit Blick auf die Frauenkirche. Bildnachweis: Stadtarchiv Nürnberg A 39/I Nr. 182-d

„Ich erinnere mich ganz genau, 1948, an die kleinen, kümmerlichen Buden in bescheidenem Kerzenlicht und an das, was ich neugierig suchte. Aber nur Schnürsenkel, Blechtöpfe, Nudelhölzer, einfache Ess­bestecke, Wollstrümpfe und Socken, Unterwäsche, Hausschuhe und weitere notwendig gewordene Ge­brauchsgegenstände lagen da. Ein wenig Süßigkei­ten fand ich zwar, Haeberlein-Metzger Schokoladen-Lebkuchen.“ Die Worte der Zeitzeugin Hildegard Krauss, zitiert aus den Erinnerungen an den Nürnberger Christkindlesmarkt 1948 vom Deutschen Evangelischen Frauenbund, vermitteln einen eindrucksvollen Einblick in den ersten Christkindlesmarkt nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Markt war ein Symbol der Hoffnung und des Wiederaufbaus, während die Menschen noch mit den Folgen des Krieges zu kämpfen hatten.

Hildegard Krauss, damals 12 Jahre alt, erinnert sich an die Stille, die sich unter den spärlichen Besuchern ausbreitete, die neugierig schauten und sorgfältig überlegten, was sie sich noch von ihrem knappen Geld nach der kürzlichen Währungsreform leisten konnten. Die Atmosphäre war geprägt von der beginnenden Dunkelheit.

Was für ein Kontrast dazu das Jahr 2016: Das Amt Nürnberger Märkte vermeldet einen Besucherrekord,

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

Du bist bereits Mitglied?
Hier anmelden.

Empfohlene Artikel:

  • 1

    Kongresshalle: Nürnbergs Stadtrat beschließt das Mammut-Projekt für 300 Millionen Euro

    Der Umbau der Nürnberger Kongresshalle wird mindestens 90 Millionen Euro teurer als geplant. Der Stadtrat hat ihn in seiner Juli-Sitzung trotzdem mit großer Mehrheit beschlossen.

    17. Juli 2024
  • 2

    Kommentar: Reißt Nürnbergs Kaufhaus-Ruinen nieder!

    Die Stadt Nürnberg will den ehemaligen Kaufhof kaufen. Ausgezeichnet, sagt Relevanzreporterin Andrea Beck. Dann macht das Gebäude weg, den City-Point gleich mit und holt die Natur zurück nach St. Lorenz.

    12. Juli 2024
  • 3
    Wie geht es weiter? Donald Trump könnte bald wieder im Oval Office sitzen, Emmanuel Macron aber kann 2027 nicht erneut antreten. Das Foto zeigt sie auf dem G7-Gipfel in Biaritz im Jahr 2019. Foto: Executive Office of the President of the United States

    Krise allerorten: Wo ist Europas Plan B?

    Oh, Mann! Wie verrückt kann Politik manchmal sein! In Frankreich haben die Wähler den Durchmarsch des extrem Rechten um Marine Le Pen gerade noch abgewendet. Ein Sieg hätte die EU in eine existenzielle Krise gestürzt. Auch so ist Europa in einer Art Taumel, zumal Ungarns Viktor Orbán gerade Ratsvorsitzender ist. Deutschland, der zweite wichtige Stabilitätspfeiler der EU, leidet mit der…

    9. Juli 2024

Schreibe einen Kommentar zu "Der Christkindlesmarkt – ein Stückchen heile Welt in turbulenten Zeiten"

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.