Kreative Energiekonzepte für Nürnbergs Kulturhäuser

Veröffentlicht am 26. Januar 2023
Zuletzt aktualisiert am: 5. Juni 2024

Nürnbergs Kultureinrichtungen trotzen der Energiekrise und entwickeln, typisch für die Szene, zum Teil sehr spannende alternative Ideen. Weg vom fossilen Brennstoff, hin zur Sonnenenergie, ein eigenes Wasserkraftwerk oder eben viele kleine Energiesparmaßnahmen, das sind nur ein paar Beispiele. Wie das ganze finanziert werden soll und welchen Herausforderungen sich die Kultureinrichtungen noch stellen müssen, schreibt unser Redakteur Norbert Goldhammer.

Im Winter 2022/2023 schauen nicht nur Privathaushalte mit bangem Blick auf die nächste Rechnung vom Energieversorger. Neben der Privatwirtschaft kämpfen beispielsweise auch Krankenhäuser, Pflege- und Bildungseinrichtungen oder Sportvereine mit gestiegenen Energiekosten. Auch die Kultur muss sich wärmer anziehen und braucht innovative Konzepte um den Betrieb für ihr Klientel aufrecht erhalten zu können.

Denn das Geld für die Kino- oder Theaterkarte sitzt bei vielen Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr so locker wie noch vor 2022. Für viele Menschen ist Kultur ein Luxusgut, das sie sich nicht mehr leisten können. Auf der Prioritätenliste stehen andere Ausgaben zur Existenzsicherung weiter oben. Das Amt für Kultur und Freizeit (KUF) in Nürnberg hat daher den „Winter der Solidarität“ ausgerufen. Es lädt alle Interessierten dazu ein, an Kultur teilzuhaben und Veranstaltungen oder Konzerte zu besuchen. Die Angebote sind oft kostenlos und sollen den Zusammenhalt in der Stadtgesellschaft stärken, Benachteiligten die Möglichkeit zur Teilhabe geben und den Menschen dabei helfen die Herausforderungen dieses Winters zu bewältigen. So wurde beispielsweise zusammen mit dem Umweltreferat, sowie dem Amt für Existenzsicherung und soziale Integration der Stadt Nürnberg die Energieberatung „Clever durch den Winter“ ins Leben gerufen.

Das

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

Du bist bereits Mitglied?
Hier anmelden.

Empfohlene Artikel:

  • 1

    Kongresshalle: Nürnbergs Stadtrat beschließt das Mammut-Projekt für 300 Millionen Euro

    Der Umbau der Nürnberger Kongresshalle wird mindestens 90 Millionen Euro teurer als geplant. Der Stadtrat hat ihn in seiner Juli-Sitzung trotzdem mit großer Mehrheit beschlossen.

    17. Juli 2024
  • 2

    Kommentar: Reißt Nürnbergs Kaufhaus-Ruinen nieder!

    Die Stadt Nürnberg will den ehemaligen Kaufhof kaufen. Ausgezeichnet, sagt Relevanzreporterin Andrea Beck. Dann macht das Gebäude weg, den City-Point gleich mit und holt die Natur zurück nach St. Lorenz.

    12. Juli 2024
  • 3
    Wie geht es weiter? Donald Trump könnte bald wieder im Oval Office sitzen, Emmanuel Macron aber kann 2027 nicht erneut antreten. Das Foto zeigt sie auf dem G7-Gipfel in Biaritz im Jahr 2019. Foto: Executive Office of the President of the United States

    Krise allerorten: Wo ist Europas Plan B?

    Oh, Mann! Wie verrückt kann Politik manchmal sein! In Frankreich haben die Wähler den Durchmarsch des extrem Rechten um Marine Le Pen gerade noch abgewendet. Ein Sieg hätte die EU in eine existenzielle Krise gestürzt. Auch so ist Europa in einer Art Taumel, zumal Ungarns Viktor Orbán gerade Ratsvorsitzender ist. Deutschland, der zweite wichtige Stabilitätspfeiler der EU, leidet mit der…

    9. Juli 2024

Schreibe einen Kommentar zu "Kreative Energiekonzepte für Nürnbergs Kulturhäuser"

Zum Kommentieren musst du angemeldet sein.