Autor(en)

Lea Maria Kiehlmeier

Fotograf(en)

Thomas Geiger

Relevanzreporter

Unabhängiger, konstruktiver Lokaljournalismus für Nürnberg & die Region.

Folge uns

Der Christkindlesmarkt – ein Stückchen heile Welt in turbulenten Zeiten

Von: Lea Maria Kiehlmeier

Lesezeit: 13 Minuten

|
|
Trotz schwankender Besucherzahlen und wirtschaftlichen Herausforderungen bleibt die Bedeutung des traditionsreichen Marktes ungebrochen. Wie sich Budenbetreiber anpassen und warum der Nürnberger Christkindlesmarkt auch in Zukunft Bestand haben wird, das erklärt Dir unsere Reporterin Lea Maria Kiehlmeier.
Der Christkindlesmarkt im Jahr 1948 mit Blick auf die Frauenkirche. Bildnachweis: Stadtarchiv Nürnberg A 39/I Nr. 182-d

"Ich erinnere mich ganz genau, 1948, an die kleinen, kümmerlichen Buden in bescheidenem Kerzenlicht und an das, was ich neugierig suchte. Aber nur Schnürsenkel, Blechtöpfe, Nudelhölzer, einfache Ess­bestecke, Wollstrümpfe und Socken, Unterwäsche, Hausschuhe und weitere notwendig gewordene Ge­brauchsgegenstände lagen da. Ein wenig Süßigkei­ten fand ich zwar, Haeberlein-Metzger Schokoladen-Lebkuchen." Die Worte der Zeitzeugin Hildegard Krauss, zitiert aus den Erinnerungen an den Nürnberger Christkindlesmarkt 1948 vom Deutschen Evangelischen Frauenbund, vermitteln einen eindrucksvollen Einblick in den ersten Christkindlesmarkt nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Markt war ein Symbol der Hoffnung und des Wiederaufbaus, während die Menschen noch mit den Folgen des Krieges zu kämpfen hatten.

Hildegard Krauss, damals 12 Jahre alt, erinnert sich an die Stille, die sich unter den spärlichen Besuchern ausbreitete, die neugierig schauten und sorgfältig überlegten, was sie sich noch von ihrem knappen Geld nach der kürzlichen Währungsreform leisten...

Direkt weiterlesen?
Erstelle Dir jetzt Deinen Zugang!

Hinter Relevanzreporter steht kein Medienkonzern oder Investor. Das gemeinnützige Magazin wird von, für und mit seinen Mitgliedern ermöglicht.

Wir sind unabhängig und werbefrei.

(jederzeit kündbar)

Das könnte Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar